Evangelische Jugend Christuskirche
Straubing

 
Teilnahmebedingungen als PDF-Datei

 

Teilnahmebedingungen

der Evangelischen Jugend Christuskirche Straubing

 

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, liebe Eltern,

wir bieten Ihnen/Dir die Teilnahme an einer mehrtägigen Maßnahme der Evangelischen Jugend Christuskirche an. Mit diesem Angebot wollen wir uns ganz bewusst von kommerziellen Reiseveranstaltern unterscheiden. Bei unseren Freizeiten steht das solidarische Miteinander der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

Gleichwohl können wir nicht darüber hinwegsehen, dass unsere Freizeiten nicht in einem rechtsfreien Raum stattfinden. Aus diesem Grund machen wir das Nachfolgende zum Inhalt des zwischen Ihnen/Dir und uns zustande gekommenen Teilnahmevertrages.

Sie werden/Du wirst sehen, dass Rechte und Pflichten in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Zusätzlich bieten wir für die meisten Maßnahmen einen Informationsabend an, zu dem wir Sie/Dich rechtzeitig einladen werden. Darüber hinaus senden wir Ihnen/Dir rechtzeitig einen Infobrief zu, der z.B. die genaue Abfahrts- und Ankunftszeit, ggf. eine Packliste, ein vorläufiges Programm und andere nützliche Informationen enthält.

 

1. Anmeldung

Mit der Anmeldung bieten Sie/bietest Du uns, dem Maßnahmenveranstalter (MV) den Abschluss eines Reisevertrags als Teilnehmer (TN) verbindlich an. Dies geschieht auf Grund der in unserem Prospekt/ Flyer genannten bindenden Leistungsbeschreibungen und Preise. Die Anmeldung hat mit unseren Anmeldeformularen zu erfolgen. Der Vertrag kommt mit der Anmeldebestätigung durch den MV zu Stande.

 

2. Teilnahmebeitrags

  1.  Die Zahlung hat bis 14 Tage nach Erhalt des Infobriefs zu erfolgen. Bei größeren Beträgen genügt eine Anzahlung, soweit dies in dem Infobrief angeboten wird. Der Restbetrag wird zum dort genannten Termin fällig.
  2.  Ein Geschwisterrabatt wird in folgender Staffelung gewährt. Der Rabatt wird auch gewährt, wenn Kinder der gleichen Familie in den gleichen Ferien an einer Maßnahme, die preislich gleich ist, teilnimmt.
    •  1. Kind = 0 % Rabatt
    •  2. Kind = 15 % Rabatt
    •  Ab 3. Kind = 25 % Rabatt
    •  Ausnahme sind die Auslandsfreizeiten. Hier kann lediglich ein Rabatt von 10 % für alle weiteren Geschwisterkinder gewährt werden.

 

3. Leistungen, Änderungen und Absage

a) Die Leistungen ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung und den allgemeinen Hinweisen im Prospekt sowie den Angaben in der Anmeldebestätigung. Nebenabsprachen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den MV.

b) Der MV ist berechtigt, Veränderungen an der Maßnahme vorzunehmen oder diese abzusagen, sofern wesentliche Programminhalte nicht gewährleistet werden können oder sich nicht ausreichend TN angemeldet haben. Der TN wird darüber unverzüglich informiert, geleistete Zahlungen werden erstattet, weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

 

4. Rücktritt

a) Der TN kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn von der Teilnahme zurücktreten. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären.

b) Im Falle des Rücktritts können wir eine pauschalisierte Entschädigung in Höhe der folgenden Prozentsätze pro Person vom Teilnahmebeitrag verlangen, mindestens aber eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20 €:

     · Bis 90 Tage vor Reiseantritt                                                20 € Bearbeitungsgebühr

     · Vom 89. bis 30. Tag                                                           15 %

     · vom 29. bis 22. Tag                                                            35 %

     · vom 21. bis 15. Tag                                                            55 %

     · vom 14. bis 7. Tag                                                              75 %

     · vom 6.Tag bis Reiseantritt                                                  100 %

c) Sollten trotz der erteilten Informationen, Einreisevorschriften einzelner Länder (Pass, - Visa- und Gesundheits- sowie Impfvorschriften) und die Gesundheitsvorschriften nach dem Infektionsschutzgesetz Deutschlands vom TN nicht eingehalten werden, so dass er die Reise nicht antreten kann, ist der MV berechtigt, ihn mit den entsprechenden Rücktrittskosten und anfallenden Mehrkosten zu belasten.

d) Um unnötige Risiken zu vermeiden wird dem TN empfohlen, eine Rücktrittsversicherung abzuschließen. Informationen und ein Angebot sind beim MV erhältlich.

 

5. Ausschluss

Bei groben Verstößen gegen die Maßnahmenordnung kann der TN von der weiteren Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Nach Rücksprache mit einem Personensorgeberechtigen wird der TN kostenpflichtig an dessen Aufenthaltsort oder den Aufenthaltsort seines Vertreters zurückgeführt. Kosten für Mitarbeitende, die den ausgeschlossenen TN ggf. begleiten, müssen ebenfalls von den Erziehungsberechtigten beglichen werden.

Auf dem TN-Bogen ist die diesbezügliche Anschrift des Erziehungsberechtigten bzw. dessen Vertreters verbindlich zu nennen.

 

6. Höhere Gewalt

  1.  Wird die Veranstaltung in Folge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der MV als auch der TN den Vertrag nur nach Maßgabe der Vorschrift zur Kündigung wegen höherer Gewalt (§ 651 j BGB) kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz. Der MV wird dann den gezahlten Teilnahmebeitrag erstatten, kann jedoch für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
  2.  Der MV ist verpflichtet, die in Folge der Kündigung des Vertrages notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung vorsieht, diese durchzuführen. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von beiden Parteien je zur Hälfte zu tragen.

 

7. Vertragsobliegenheiten und Hinweise

a) Wird die Veranstaltung nicht vertragsmäßig durchgeführt, hat der TN nur dann die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche der Abhilfe, Selbstabhilfe, Minderung des Teilnahmebeitrags, der Kündigung und des Schadensersatzes, wenn der TN es nicht schuldhaft unterlässt, dem MV einen aufgetretenen Mangel während der Veranstaltung anzuzeigen.

b) Tritt ein Mangel auf, muss der TN dem MV eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung einräumen. Erst danach darf der TN selbst Abhilfe schaffen, oder bei einem erheblichen Mangel den Vertrag kündigen. Einer Fristsetzung bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, oder vom MV verweigert wird oder die sofortige Abhilfe bzw. Kündigung durch ein besonderes Interesse seitens des TN gerechtfertigt ist.

c) Gewährleistungsansprüche sind innerhalb eines Monats nach dem vertraglichen Veranstaltungsende beim MV geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur dann geltend gemacht werden, wenn der TN ohne eigenes Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist.

 

8. Haftung, Gewährleistung, Haftungsbeschränkung

Der MV haftet im Rahmen seiner Sorgfaltspflichten für eine gewissenhafte Vorbereitung seiner Veranstaltungen, die sorgfältige Auswahl seiner Betreuer/innen und Leistungsträger. Die Haftung des MV für Schäden, die nicht Körperschäden sind, sowie nicht aus unerlaubter Handlung hervorgehen, ist – gleich aus welchem Rechtsgrund – auf den dreifachen Teilnahmepreis beschränkt, soweit ein Schaden des TNs weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den MV herbeigeführt wurde oder er allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Der MV haftet nicht für den Verlust von Gegenständen oder bei Diebstahl während einer Veranstaltung, es sei denn ihm ist Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen. Der TN haftet für von ihm schuldhaft verursachte Schäden, soweit diese nicht von einer Versicherung des MV gedeckt sind, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

Vermittelt der MV Fremdleistungen, haftet er nicht selbst für deren Durchführung, soweit in der Ausschreibung oder der Anmeldebestätigung auf die Vermittlung ausdrücklich hingewiesen wird.

Ein Anspruch auf Schadensersatz ist ausgeschlossen oder beschränkt soweit aufgrund gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.

 

9. Datenschutz

Die vom MV erhobenen Daten werden nur zu Zwecken seiner Freizeitprogramme und Jugendarbeit per EDV gespeichert oder ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet und auf keinen Fall an Dritte zu maßnahmenfremden Zwecken weitergeleitet.

 

10. Dokumentation, Verwendung von Bildmaterial

Mit der Anmeldung erklärt der TN, bzw. sein/seine Personensorgeberechtigen sein/ihr Einverständnis, dass die Veranstaltung dokumentiert wird und angefertigte Fotos, Filme oder sonstiges Material im Rahmen der gemeinnützigen Aufgabenstellung des MV veröffentlicht und verwertet wird. Ein Vergütungsanspruch entsteht dadurch nicht.

 

11. Salvatorische Klausel

Ganz oder teilweise rechtsunwirksame einzelne Bestimmungen des Vertrages haben nicht die Rechtsunwirksamkeit der übrigen Bestimmungen zur Folge. Rechtsunwirksame Bestimmungen werden ersetzt unter Berücksichtigung von Treu und Glauben durch rückwirkend rechtswirksame, die dem Ziel und Zweck der rechtsunwirksamen Regelung/-stelle am nächsten kommen. Entsprechendes gilt für Regelungslücken.

 

12. Anwendbares Recht

Die Rechtsbeziehungen zwischen MV und TN richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Straubing.

 

Stand: Mai 2014